Nominierung zum Sportler des Jahres 2019

Auch im Jahr 2019 konnte sich Victor Gdowczok im ID-Judo in der Gewichtsklasse bis 81kg wieder einmal von seiner besten Seite zeigen.

Mit insgesamt 1560 Punkten hat er es geschafft Rang eins der World- und Continental Class zu erkämpfen. Hier fließen ausschließlich die Ergebnisse von Paralympischen, Welt- und Europameisterschaften in die Wertung mit ein.

Aber nicht nur auf der Judomatte stellt Victor sein Können unter Beweis. Denn unter anderem half er als Ehrenpräsident des VG-Projekt e.V.  in Zusammenarbeit mit dem Präsidenten des deutschen Behindertensportverbandes und  Präsident des nationalen paralympischen Komitees, Herrn Friedhelm Julius Beucher und dem bisherigen Präsidenten des DJB, dabei, die allererste Weltmeisterschaft im ID-Judo 2017 und im Jahre 2019 die zweiten Europameisterschaften  in seine Heimatstadt Köln zu bringen.

Der VG-Projekt e.V. ist ein Verein zur Förderung von Kaderathleten im ID-Judo. Sie werden auf ihrem Weg zu den paralympische Spielen 2028 in Los Angeles durch verschiedene Projekte unterstützt.

Der JC Bushido Köln-Süd ist sehr stolz Victor als Vereinsmitglied zu haben und ihn ebenfalls auf seinem weiteren Weg unterstützen zu können.

Aufgrund seiner vergangenen Erfolge erhält er im Rahmen der Kölner Sportgala zum zweiten Mal die Kölner Sportmedaille von der Oberbürgermeisterin Frau Henriette Reker. Herzlichen Glückwunsch!

Bushido-Judo-Team on Tour

Vergangenen Freitag hat unsere Mannschaft am vom TV Dellbrück organisierten Randoritraining für Kölner Judovereine teilgenommen. Unsere Jungs konnten sich mit gut 70 anderen Liga-Kämpfern messen und konnten zeigen, was sie drauf haben.“

Gold für Laufenberg und Bronze für Laux

Am  Sonntag fanden die Bezirksmeisterschaften der U 15 statt im benachbarten Leverkusen statt. Qualifiziert hatten sich Antonia Laufenberg und Rufus Laux.
Aufgrund der Wetterlage war es nicht allen Qualifizierten möglich bei den Bezirksmeisterschaften zu starten.

Antonia hatte in ihrer Gewichtsklasse bis 63 kg erneut keine Gegnerin und wurde ungeschlagen Bezirksmeisterin.
In der Gewichtsklasse bis 60 kg war Rufus Laux am Start. Die Gruppe bestand aus sechs Teilnehmern.
Im ersten Kampf konnte Rufus den Kampf nach einem Übergang vom Stand in den Boden den Kampf mit einem Haltegriff für sich entscheiden.
Im Halbfinale  traf er auf den Bonner Kreismeister. Der junge Hennefer hatte einen starken Griff, den Rufus zunächst sehr gut abwehren konnte. Im Verlaufe des Kampfes musste er sich aber dann doch durch eine Kontertechnik  geschlagen geben.
Im Kampf um Platz 3 gab Rufus nochmal alles und konnte nach 45 Sekunden Kampfzeit den Sieg erringen und hat damit die Bronzemedaille erkämpfen können.

Antonia und Rufus haben sich durch Ihre Medaillen für die Westdeutsche Meisterschaft in Dormagen qualifiziert.  Diese findet am kommenden Wochenende statt.

Die Westdeutschen Meisterschaften sind neben den Sichtungsturnieren die höchste Ebene in der Athleten der U15 starten können. Wir sind sehr stolz auf unsere Nachwuchs-Athleten und wünschen beiden viel Erfolg!