Fünfter Platz für Benjamin Münnich und siebter Platz für Szaundra Diedrich

25.02.2017-GP-Düsseldorf-Benjamin-Münnich-Foto-Falk-Scherf

Judo Grand Prix Düsseldorf 2017 – Zweiter Tag. Unsere beiden Wettkämpfer Szaundra und Benni starteten mit je einem Freilos in das Turnier.

In seinem ersten Kampf traf Benni auf den Tunesier Ammar. Nach der regulären Kampfzeit hatte unser Wettkämpfer einen Shido auf seiner Seite stehen und nach den neuen Wettkampfregeln wird dann bis zu einer endgültigen Entscheidung im Golden Scoure weitergekämpft. Genau diese Chance konnte Benni für sich nutzen und gewann den Kampf nach ca. 1 1/2 Minuten mit einer Wazaari – Wertung. Nun traf er auf den Ungar Csoknyai, der ihn stark unter Druck setzte und mit einer Wertung in Führung ging. Benni konnte erst kurz vor Ende der vierminütigen Kampfzeit den Wazaari aufholen, sodass auch dieser Kampf im Golden Scoure entschieden werden musste. Die Verlängerung nutzte Benni dann für sich und erzielte die entscheidende Wertung. Das Poolfinale war erreicht. In diesem Viertelfinale konnte er sich nicht durchsetzen und musste sich einem weiteren Ungar – Ungvari mit einer Würgetechnik geschlagen geben. Nun hatte Benni  noch die Chance sich in der Trostrunde ins kleine Finale um den dritten Platz vorzukämpfen, dazu musste er gegen den Kanadier Briand gewinnen. Dieser lag bereits in der ersten Hälfte des Kampfes mit zwei Wazaari Wertung in Führung ehe Benni seine Chance nutzte und mit einem  Q-Uchi-Gari seine Gegener auf den Rücken legte. Damit war das kleine Finale erreichte. Nach einem harten Kampf gewann das kleine Finale der Bulgarier Ivanov (fünfter der WRL) und Benni belegte nach einem guten Wettkampftag den fünften Platz.

In ihrem Auftaktkampf traf Szaundra zunächst auf die Russin Prokopenko. Sie ging von Beginn an beherzt in diesem Kampf und konnte die Russin mit einem Wurfansatz direkt in den Bodenkampf bringen. Mit einem Würggriff beendete Szaundra den Kampf vorzeitig zu ihren Gunsten und hatte damit das Poolfinal erreicht. Hier konnte sich Szaundra nach einen hartem Kampf gegen die an Nummer eins gesetzte Japanerin Arai nicht durchsetzen und unterlag mit einem Haltegriff, so dass es in der Trostrunde weiterging. Die Belgier Mansour ließ Szaundra jedoch keine Chance weiter zu kämpfen und gewann den Kampf mit einer Wazaari Wertung. Szaundra belegte damit den siebten Platz.