Alle Beiträge von Peter Kaiser

Zwei neue Trainerassistentinnen

Lea Tesch und Antonia Laufenberg

Lea Tesch und Antonia Laufenberg haben erfolgreich Anfang April an einem Trainerassistenlehrgang teilgenommen. Sie haben damit ihre Grundlage gelegt um zukünftig ins „Trainergeschäft“ ein steigen zu können. Die beiden Mädels werden unseren Jugendtrainer Pascal Kärgel unterstützen und in den Kindergruppen zu sehen sein. Antonia hatte Pascal bereits in der Vergangenheit als Hilfstrainerin zu Seite gestanden. Wir freuen uns die beiden im Trainerteam aufzunehmen und wünschen beiden viel Erfolg. 

Erneut gute Platzierung für Szaundra Diedrich

Archiv-Bild – Szaundra Diedrich – Foto Falk Scharf

Szaundra konnte gestrigen Samstag bei dem Grand Prix in Georgien erneut an ihre guten Leistungen aus den vorherigen Turnieren anknüpfen und erkämpfte sich in Tbilisi den fünften Platz. Im kleinen Finale musste sie sich erst im Golden Score ihrer georgischen Gegnerin Tchanturia mit einer dritten Bestrafung geschlagen geben.

Victor Gdowczok erkämpft sich die Goldmedaille

Auf den dies jährigen Landeseinzelmeisterschaften im G-Judo konnte sich Victor in der Wettkampfklasse 2 und der Gewichtsklasse bis 76 kg vor heimischen Publikum in Köln – Mülheim die Goldmedaille erkämpfen.  Der Köln G-Judoka beendete alle seine Kämpfe vorzeitig im Ippon.

Victor Gdowczok

Auf den Landesmeistertitel  ist Victor sehr stolz, denn er hat sich damit  für die IDEM im April in Berlin qualifiziert und die ersten Punkte für die EM im August diesen Jahres erkämpft.

Erfolgsserie von Szaundra Diedrich setzt sich fort

Auf dem Grand Prix in Agadir (Marokko) konnte Szaundra an ihre guten Leistungen in Düsseldorf anknüpfen. Sie erkämpfte sich auch hier am letzten Wochenende die Bronzemedaille und setzte damit ein weiteres Ausrufungszeichen.

Archivbild – Szaundra Diedrich und Martin Drechsler

Nach einem Auftaktsieg musste sich Szaundra im Pool-Finale der Slowenin Pogacnik geschlagen geben. Durch diese Niederlage ließ sich die Kölnerin nicht beirren und erkämpfte sich mit einem weiteren Sieg den Kampf um Bronze. Hier traf sie auf die Belgierin Taeymans, die in Deutschland kein unbeschriebenes Blatt ist. In einem spannenden Kampf stand der Sieg mit einer Waza Ari Wertung und damit die Bronzemedaille für Szaundra erst am Ende der Kampfzeit fest.

Bronzemedaille für Szaundra Diedrich beim Grand Slam

Szaundra Diedrich – Peter Frese (DJB Präsident) bei der Siegerehrung – Foto Falk Scherf

Szaundra hat es geschafft, sich beim heimischen Grand Slam in Düsseldorf die Bronzemedaille zu erkämpfen. Nach zwei Siegen in der Vorrunde gegen die Belgierin Taeymans mit Waza-Ari und gegen die U 21 Vize-Weltmeisterin Smaradzic aus Bosnien Herzegowina mit einer Würgetechnik zog sie in das Pool-Finale ein. Gegen die Niederländerin Van Dijke konnte sie sich nicht durchsetzen. Somit hieß es für Szaundra den Weg über die Trostrunde zu einer Medaille zu nehmen. Sie traf dort auf die Schwedin Bernholm, EM – Fünfte des letzten Jahres, die sie ebenfalls mit einer Würgetechnik bezwingen konnte. Damit war der Einzug in das kleine Finale gesichert. Gegen die Japanerin Nizoe kam es zu einem offenen Schlagabtausch und am Ende der regulären Kampfzeit hatte keine der beiden Kämpferinnen eine Wertung erzielt. Beide gingen mit je einer Shido-Bestrafung in den Golden – Score . Nach 15 Sekunden konnte Szaundra mit einem O-Uchi-Gari die wichtige Wertung einfahren und das kleine Finale für sich entscheiden. Die Bronzemedaille war gewonnen.

 

Szaundra Diedrich für Heim Grand Slam nominiert

Archivbild – Minsk 2017

Am kommenden Wochenende wird in Düsseldorf der Grand Slam im ISS Dome ausgetragen. Nach ihrer langen Verletzungspause kämpft  Szaundra erstmal wieder auf einem der großen Turniere der IJF – Serie. Mit ihrem ersten Platz Anfang Februar auf dem internationalen großen Turnier in Herstal / Belgien zeigte sie, das wieder mit ihr zu rechnen ist.  Szaundra wird am Samstag in das Wettkampfgeschehen eingreifen.

Weitere Informationen sind unter folgenden Link abzurufen: http://www.nwjv.de/sportgeschehen/judo-grand-slam/

 

Erster Platz für Szaundra Diedrich in Belgien

Szaundra Diedrich und Martin Drechsler

Szaundra konnte sich bei internationalen sehr gut besetzten Turnier in Herstal / Belgien die Goldmedaille sichern. Im vorgepoolten System zog sie mit zwei deutlichen Siegen in die Hauptrunde ein. Auch dort zeigte sie, das nach längerer Verletzungspause weiterhin mit ihr zu rechnen ist. Szaundra zog fast ungehindert in Finale ein und konnte sich nach einem  beherztem Kampf gegen die Französin Perrot die Goldmedaille sichern.

 

Erfolge für die Bushido Jugend

Am 13.01.18 fand das erste Turnier für unserer Bushido Jugend statt. In der U 10 konnten sich  Elena Laufenberg die Silbermedaille und Eva und David Pulvermüller die Bronzemedaille erkämpfen.

Gold gab es für  Antonia Laufenberg und Bronze für Alexander Pulvermüller bei der U 13. Im  stärksten besetzten Teilnehmerfeld der -27 und -31 kg Klasse zeigten Leif Venjakob und Erik Schickentanz sehr starke Kämpfe, konnten sich aber nicht als jüngere Jahrgänge bis zum Podest durchkämpfen. 

Bei der U 15 ging es um die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft die am 03.02.18 in Leverkusen ausgerichtet wird. Hier startete Raban Laux nach längerer Verletzungspause direkt eine Gewichtsklasse höher. Nach drei souveränen Siegen und einer knappen Niederlage wurde er mit Bronze belohnt. Dunja Pysmenna erkämpfte sich ebenfalls Bronze. David Schulz konnte bei seinem  zweiten Turnier Erfahrungen sammeln und  verpasste nach guten Kämpfen mit Platz fünf knapp die Qualifikation. Andrea Kärgel und Peter Kaiser

 

Benjamin Münnich beendet seine Einzelkarriere

Unser Vorzeigeathlet und Aushängeschild Benjamin Münnich beendet nach 7 Jahren in der Nationalmannschaft seine aktive Judokarriere. Dieser Schritt ist ihm nicht leicht gefallen, jedoch kann er auf eine erfolgreiche Zeit bis 81 kg zurückblicken. Zu seinen Erfolgen gehören sechs Medaillen auf nationaler und vierzehn Platzierungen auf internationaler Ebene. Seine persönlichen Highlights waren Bronze beim Grand Prix in Astana 2014, Gold beim European Cup in Belgrad 2016 und der 5. Platz beim Heim Grand Prix in Düsseldorf 2017. Dieses Jahr wurde er zur Europa- und Weltmeisterschaft nominiert und landete zwischenzeitlich auf Platz 36 der Weltrangliste. Für den TSV Abensberg wird der Kölner weiterhin in der 1. Judobundesliga an den Start gehen und sich auch regelmäßig auf der Judomatte blicken lassen.

Einer der Gründe für seinen Rücktritt sind die kommenden Aufgaben, welche in 2018 auf ihn warten. Zur Zeit schreibt er an seiner Jura Doktorarbeit und bereitet sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter auf sein zweites Staatsexamen vor. Durch diese Belastung, gepaart mit alten und akuten Verletzungen, ist Bennis Entscheidung sicherlich nachvollziehbar.

Text: Benjamin Franke