Wieder Erfolge für die U 10 und U 13

Mädchenteam mit Betreuer

Am gestrigen Samstag wurden die diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U 10 und U 13 ausgerichtet. Auch unsere Mädchen und Jungen starteten bei diesem Turnier. Betreuer Pascal Kärgel und Eltern hatten sich auf den Weg nach Swistal gemacht. Am Ende die Tages standen einige Erfolge zu Buche

Die Ergebnisse: In der U10 w konnte Elena Laufenberg mit zwei Ippon Siegen in Gewichtsklasse -22kg  Bezirksmeisterin werden. Eva Pulvermüller erkämpfte sich die Bronzemedaille.  Alexander Pulvermüller belegte nach einem spannenden Kampf den fünften Platz. Emely Gawlik belegte den siebten Platz.  Dato Bitarisvilli hatte das größte Teilnehmerfeld und wurde nach einem schnellen Sieg und zwei unglücklichen Niederlagen Neunter.

In der U13 gewann Rufus Laux vorzeitig drei Kämpfe, bevor er sich im Finale knapp geschlagen geben musste. Silber gewonnen! Sandro Bitarisvilli konnte sich mit drei Siegen ins Halbfinale vorkämpfen. Dieses verlor er gegen den späteren Sieger. Um Platz 3 ließ er nichts anbrennen und gewann Bronze. Antonia Laufenberg wurde siebte. Mit diesen Platzierungen haben sich Rufus und Sando für die Nordrhein Meisterschaften am 07.10. in Bonn qualifiziert.   Text – Andrea Kärgel und Peter Kaiser

 

Erfolge für die jungen Bushidos

Alexander Pulvermüller

Am gestrigen Sonntag starteten 14 junge Bushido Judokas der U 10 und U13 bei den Kreismeisterschaften in Pulheim, die in diesem Jahr stark besetzt waren. Die Ergebnisse im einzelnen: 

U 10: Kreismeister – Alexander Pulvermüller – 43kg — Bronze – Dato Bitarisvilli  -34kg, Emely Gawlik -33kg, Eva Pulvermüller -36kg, Elena Laufenberg -22kg, Edina Mazalovic -22 kg

U13: Bronze – Rufus Laux -43kg, Sandro Bitarisvilli -37kg, Antonia Laufenberg -44kg Erik Schickentanz wurde knapp 5. Platz – 31kg. 

Leif Venjakob, Simon Meets David Pulvermüller konnten starke Kämpfe zeigen, aber sich nicht in den vorderen Rängen platzieren.

„Für die meisten der Kinder der U10 war es das erste Turnier „, resümiert Pascal zufrieden , „und alle haben gute Kämpfe gezeigt und gute Erfahrungen sammeln können. Ich freue mich auf die Bezirksmeisterschaft am kommenden Samstag.“  Text – Andrea Kärgel und Peter Kaiser

Landesligaauftakt in Hürth

Bushido Mannschaft mit Anhängern nach dem Kampftag

Am letzten Sonntag fand in Hürth der erste Männerkampftag in der Landesliga/Köln statt. Aufgrund einiger Ausfälle konnte Trainer Tobias Dompke nur auf ein paar Kämpfer zurückgreifen. In der ersten Begegnung stand das Team Hertha Walheim III gegenüber. Durch den neuen Modus auf Landesebene gibt es nur noch fünf Gewichtsklassen mit Hin- und Rückrunde. Gegen das junge Walheimer Team mussten sich die Kölner knapp mit 6 zu 4 geschlagen geben. Die Punkte erkämpften Benjamin Franke bis 66 kg / bis 73 kg und Andreas Weber jeweils zweimal bis 81 kg.

In der zweiten Begegnung gegen BS Yamato Hürth wurde es richtig spannend. Nach dem ersten Durchgang stand es 3 zu 2 für die Gastgeber. Franke bis 66 kg und Weber bis 81 kg waren wieder erfolgreich. Die Aufholjagd begann mit Marcel Kärgel bis 66 kg. Das 17-jährige „ Küken“ im Team konnte den Kampf mit einem Konter für sich entscheiden. Sören Schilasky fand bis +90 kg kein Mittel um siegreich von der Matte zu gehen. Den Ausgleich zum 4 zu 4 erkämpfte erneut Benjamin Franke bis 73 kg. An dieser Stelle ein großes Lob an Franke, welcher trotz einer Ellenbogenverletzung aus dem ersten Kampf starke Kämpfe ablieferte und sich für die Mannschaft aufopferte. Andreas Weber sorgte danach bis 81 kg für die 5 zu 4 Führung und konnte somit all seine Kämpfe für sich entscheiden. Zum Mann des Tages wurde Timmy Cordier, welcher nach knapp 3 Jahren wieder auf der Matte stand. Mit einem schönen Uchi-Mata beförderte er seinen Gegner auf die Matte und die Begegnung endete 6 zu 4 für Bushido Köln.

Ein großer Dank an alle, die vor Ort waren und unser Team lautstark unterstützt haben.  – Text Benjamin Franke – angepasst Peter Kaiser –

WM in Budapest

Archivbild

Bei der WM in Budapest konnten unsere beiden Judokas Szaundra Diedrich und Benjamin Münnich sich nicht durchsetzen. Sie verloren jeweils ihre Auftaktkämpfe – Szaundra gegen die Koreanerin Jeong Hye und Benny gegen den gesetzten De Wit aus den Niederlanden. Allein die Nominierung zur WM war für beide ein Erfolg und ist auf ihre Leistungen und Platzierungen auf internationalen Turnieren zurück zu führen.